Home - FC Würenlingen

Direkt zum Seiteninhalt
kachelmannwetter.com
Banner Trennung
Trainings Start

Gemäss Bundesratsbeschluss und Meldung der Gemeinde Würenlingen, dürfen wir per 6.6.2020 resp. 8.6.2020 mit dem Trainingsbetrieb unter Einhaltung des Schutzkonzeptes wiederbeginnen. Daher ist es wichtig, dass alle die folgenden Zeilen genau durchlesen und sich unbedingt auch alle strikte daranhalten. Ist dies nicht der Fall, wird der Trainingsbetrieb und die Anlage Kuhgässli von den Behörden wieder geschlossen.

  1. Nur symptomfrei ins Training kommen. Wer hustet, erkältet ist, sich nicht fit fühlt, bleibt zu Hause.
  2. Die Kabinen inkl. Duschen bleiben geschlossen, lediglich die Toiletten sind offen. Alle Spieler (Junioren/Aktive) müssen bereits umgezogen ins Kuhgässli kommen und wieder nach Hause gehen, geduscht wird zu Hause.
  3. Vor dem Training gründlich Hände waschen. Kein Handshake untereinander.
  4. Es muss eine Präsenzliste geführt werden, welcher jeder Trainer führen und aufbewahren muss. Die Liste haben wir zentral pro Mannschaft erstellt und wird jedem Trainer zugesendet.
  5. Jeder Verein muss einen "Corona Beauftragten" stellen, dies ist bei uns Juan Garcia (079/681 93 12 oder juanito180452@gmail.com). Bei Fragen oder Unklarheiten bitte ihn kontaktieren.
  6. Nach wie vor gilt der 2 Meter Abstand, auf dem Trainingsgelände, unter den Zuschauern (u.a. Eltern, Kollegen ect.) und unter den Mannschaften. Lediglich während dem Training innerhalb der eigenen Mannschaft ist das normale Fussballspiel/Training erlaubt. Wir bitten daher, Eltern, Kollegen ec. sich vom Training fern zu halten. Eltern, welche Ihre Kinder abholen kommen, bitte auf Trainingsende erscheinen und den 2 Meter Abstand unter den Eltern zwingend einhalten.

So, und jetzt freuen wir uns trotz allen auflagen, dass es wieder los geht. Für Allfällige Fragen stehen Juan Garcia, ich oder der Mannschaftstrainer jederzeit zur Verfügung.

Sportliche Grüsse
Tom Koller

Banner Trennung
Schutzkonzept für den Trainings- und Spielbetrieb ab 6. Juni 2020
Neue Rahmenbedingungen
 
Ab dem 6. Juni 2020 ist der Trainings- und Wettkampf- bzw. Spielbetrieb in allen Sportarten unter Einhaltung von vereinsspezifischen Schutzkonzepten wieder zulässig. Bei Sportaktivitäten, in denen wie im Fussball ein dauernder enger Körperkontakt erforderlich ist, müssen die Trainings und Spiele so gestaltet werden, dass sie ausschliesslich in beständigen Gruppen stattfinden, mit Führung einer entsprechenden Präsenzliste. Als enger Kontakt gilt dabei die längerdauernde (>15 Minuten) oder wiederholte Unterschreitung einer Distanz von 2 Metern ohne Schutzmassnahmen.
Folgende fünf Grundsätze müssen im Trainings- und im Spielbetrieb zwingend eingehalten werden:

1. Nur symptomfrei ins Training und an Spiele
Personen mit Krankheitssymptomen dürfen NICHT am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen und nicht als Zuschauer anwesend sein. Sie bleiben zu Hause, resp. begeben sich in Isolation und klären mit dem Hausarzt das weitere Vorgehen ab.

2. Abstand halten
Bei der Anreise, beim Eintreten in die Sportanlage, bei Besprechungen, beim Zuschauen, nach dem Training oder Spiel, bei der Rückreise – in all diesen und ähnlichen Situationen sind zwei Meter Abstand nach wie vor einzuhalten und auf das traditionelle Shakehands und Abklatschen ist weiterhin zu verzichten. Einzig im eigentlichen Training und im Spiel ist der Körperkontakt wieder zulässig. Pro Person müssen mindestens 10 m2 Trainingsfläche zur Verfügung stehen. Die Gemeinde führt Kontrollrundgänge durch.

Die Garderobe und der Duschraum bleiben geschlossen. Die Spieler kommen schon umgezogen zum Training. Dies gilt bis auf weiteres.

3. Gründlich Hände waschen
Händewaschen spielt eine entscheidende Rolle bei der Hygiene. Wer seine Hände vor und nach dem Training resp. Spiel gründlich mit Seife wäscht, schützt sich und sein Umfeld.

4. Beschränkung der Anzahl anwesender Personen
Es dürfen maximal 300 Personen (Spieler, Trainer, Schiedsrichter, Staff, Zuschauer, etc.) auf der Sportanlage anwesend sein. Für jeden Zuschauer sind mindestens 4 m2 zugängliche Fläche vorzusehen. Der Personenfluss (z.B. beim Betreten und Verlassen der Zuschauerbereiche) ist so zu lenken, dass die Distanz von zwei Metern zwischen den Besuchenden eingehalten werden kann.

5. Präsenzlisten führen
Enge Kontakte zwischen Personen müssen auf Aufforderung der Gesundheitsbehörde während 14 Tagen ausgewiesen werden können. Um das Contact Tracing zu vereinfachen, führen wir für sämtliche Trainingseinheiten und Spiele Präsenzlisten aller anwesenden Personen (Spieler, Trainer, Schiedsrichter, Staff, Zuschauer, etc.). Für jedes Training und für jedes Spiel ist eine Person, die für die Vollständigkeit und die Korrektheit der Liste verantwortlich ist und die dafür sorgt, dass diese Liste dem Corona-Beauftragten des Vereins in vereinbarter Form zur Verfügung steht (vgl. Punkt 6) .Ihr erhaltet eine Excelliste mit allen Spieler. Der rot markierte Trainer ist verantwortlich dem Corona Beauftrage jeweils bis am Samstag die Excelliste abzugeben.

6. Bestimmung Corona-Beauftragte/r des Vereins
Jede Organisation, welche die Wiederaufnahme des Trainings- und/oder Spielbetriebs plant, muss einen Corona-Beauftrage/n bestimmen. Diese Person ist dafür verantwortlich, dass die geltenden Bestimmungen eingehalten werden. Bei unserem Verein ist dies Juan Garcia. Bei Fragen darf man sich gerne direkt an mich wenden (Tel. +41 79 681 93 12 oder juanito180452@gmail.com).

7. Besondere Bestimmungen
Für das Klubrestaurant gilt das aktuell gültige Schutzkonzept für Gastrobetriebe.
 
Würenlingen, 4. Juni 2020
Vorstand FC Würenlin


Banner Trennung
Trainerduo wechselt zum Ligakonkurrenten

Cimran Kurtisi und Rosario Vaccaro werden neu die Fussballer im Kuhgässli trainieren.
Warum das Duo nach zwei Jahren am Rhein diesen Wechsel vollzieht.

WÜRENLINGEN (ac) _ Sein Telefon klingelt in den letzten Tagen schier ununterbrochen, er
beantwortet viele Fragen. Beruflich wie auch fussballerisch durchlebt Cimran Kurtisi derzeit
intensive, teilweise gar turbulente Tage. In seiner Freizeit trainiert der als Disponent arbeitende
Kurtisi Fussballer. Zuletzt amtete er beim FC Koblenz in der 3. Liga. Aufgrund dessen, dass der FC
Klingnau einige Spieler von Koblenz ins Städtli holte, war Kurtisi etwas aufgebracht. In der
Zwischenzeit haben weitere Spieler den FC Koblenz verlassen, unter anderem in Richtung Wettingen.
Nun nimmt auch das Trainerduo Kurtisi / Vaccaro Abschied vom Fussballplatz Eichhalde und wechselt
nach Würenlingen – zum Ligakonkurrenten von Ex-Club Koblenz.

Schon mal als Duo in Würenlingen tätig gewesen

«Der Entscheid ist uns alles andere als leicht gefallen. Wir hatten eine sehr schöne Zeit in Koblenz
und sind sehr dankbar dafür. Aber, ganz ehrlich, wir waren auch müde», sagt Kurtisi. Mit müde meint
er Folgendes: Als das Duo nach Koblenz kam, musste es viele neue Spieler ins Rheintal holen, um eine
kompetitive Mannschaft zu stellen. Nach der ersten Saisonhälfte war man zufrieden, schien auf dem
richtigen Weg, auch wenn man nicht ganz oben mitspielte. Aber das Konzept schien zu fruchten.
Aber auch für die zweite Saison, die man wiederum in der 3. Liga bestritt, mussten Kurtisi und
Vaccaro neue Spieler ins Boot holen. Nach den Abgängen mehrerer Spieler sah es danach aus, als
müsste die beiden Coaches erneut einen grossen Effort leisten, eine schlagkräftige Truppe
zusammenzustellen. Kurtisi bekräftigt: «Es war nicht einfach, so viele Spieler nach Koblenz zu holen.»

Nun wechseln sie nach Würenlingen, wo sie schon einmal waren und die Mannschaft in die 3. Liga
führten, dann allerdings trotz Aufstieg entlassen wurden. Das sei vergessen, erklärt Kurtisi, der
darauf hinweist, dass viele neue Personen im Verein seien und es nun auch einen Fünf-Jahres-Plan
gebe, auf den man sich fokussieren könne.

Steht die 1. Mannschaft bald am Grill?

Zu diesem Plan gibt Tom Koller Auskunft. Er ist der derzeit Juniorenobmann und Vorstandsmitglied.
Er sagt: «Wir wollen den Club vermehrt vereinen. Die Junioren sollen sich gerne die Spiele der 1.
Mannschaft ansehen und es als ihr Ziel erklären, dereinst auch in diesem Team spielen zu wollen.»
Dafür müsse aber auch die 1. Mannschaft bereit sein, intern mitzuhelfen und beispielsweise an
einem Vereinsanlass «Bratwürste bräteln».
Zudem soll im Juniorenbereich die Arbeit intensiviert werden, damit man sicher bis zu den C-Junioren
in drei Stärkeklassen eine Mannschaft stellen kann. «Das braucht aber Zeit», mahnt Koller und weist
gleich auch noch auf das Fanionteam hin. «Wir setzen uns zum Ziel, dass wir in Zukunft auch mal um
den Aufstieg in die 2. Liga ein Wort mitreden. Aber nicht gleich sofort.»
Dass die Junioren in den langfristigen Plan eingebunden sind, freut auch den neuen Trainer. Cimran
Kurtisi sagt, dass er, sein Trainerkollege Rosario Vaccaro wie auch die Vereinsführung die «gleiche
Fussballsprache» sprechen. Das Konzept passe zum Trainer-Duo und nun gehe es auch darum, dass
man die erforderliche Zeit bekomme, das langfristige Projekt anzupacken. Bereits am Montag hat für
den FC Würenlingen das Training mit den beiden neuen Chefs wieder gestartet. Das Projekt darf als
lanciert bezeichnet werden.

Banner Trennung
Trainerwechsel in der 1. Mannschaft

 
 
Der Vorstand hat entschieden, die Trainerposition unserer 1. Mannschaft per Saison 20/21 neu zu besetzen. Wir danken unserem bisherigen Trainer Detlef Bruckhoff für die geleistete Arbeit, insbesondere den Aufstieg in die 3. Liga und wünschen ihm für die Zukunft beste Gesundheit und alles Gute.

 
Mit Kimran Kurtishi und Rosario Vaccaro übernimmt ein eingespieltes Team unsere Mannschaft, welches zuletzt beim Meisterschaftskonkurrenten FC Koblenz tätig war.
 
Wir sind uns sicher, dass wir uns mit Kimran und Rosario kommende Saison in der 3. Liga behaupten werden, mit dem Anspruch, künftig im vorderen Drittel mitzuspielen. Ebenso ist es unser Ziel, dass das Trainer-Team inkl.  der 1. Mannschaft sich künftig am Vereinsleben beteiligt und sich integriert.

 
Da die Saison abgebrochen ist, erfolgt der Trainerwechsel per sofort, Montagabend ab 19.30 Uhr findet das 1. Training unter der neuen Leitung statt.
Der Vorstand des FC Würenlingen
von links nach rechts: Emilio Simcik (Marketing/Kommunikation) Kurtishi Kimran,
Rosario Vaccaro (Trainer Team 1. Mannschaft) und Tom Koller (Juniorenobmann)
Banner Trennung
Liebe Trainer, liebe Aktivmitglieder, liebe Eltern

 
Der Vorstand des FC Würenlingen hat das Schutzkonzept des SFV auf dessen Inhalt und Umsetzbarkeit geprüft. Der Mehraufwand, welcher nötig wäre um alle vom SFV geforderten Vorschriften einhalten zu können, sprengt bei Weitem die zeitlich und logistisch verfügbaren Ressourcen unseres Vereines, insbesondere unserer ehrenamtlichen Trainer und Funktionären.
Nicht zuletzt schätzen wir den momentanen Mehrwert von Trainings in Kleingruppen (max. 5 Personen) ohne Körperkontakt als eher gering ein, da Meisterschaftsspiele frühestens Mitte/Ende August wieder stattfinden werden. Somit hat der Vorstand entschieden, den Trainingsbestrieb weiterhin und bis mindestens Ende Mai auszusetzen. Zusätzlich hat die Gemeinde entschieden, dass die Anlagen bis am 30. Mai für alle gesperrt sind. Ende Mai wird der Bundesrat die neuen Weisungen ab dem 8. Juni bekannt geben. Sobald diese auf den Fussballbetrieb der regionalen Ligen heruntergebrochen worden sind, werden wir wieder informieren.

 
Nachfolgend haben wir die Kernpunkte des Covid-19 Schutzkonzepts vom SFV für euch zusammengefasst. Das umfassende und detaillierte Konzept des SFV ist am Ende der Zusammenfassung verlinkt:
  • Alle Trainingsteilnehmer müssen immer 2 Meter Abstand halten und es darf keinen Körperkontakt geben. Somit sind Spiele («Mätcheln») unmöglich.
  • Es dürfen max. 4 Gruppen a je 5 Personen auf dem Trainingsareal sein. Keine Eltern, keine sonstigen Zuschauer oder Personen sind erlaubt!
  • Der Verein muss einen Covid19-Beauftragten ernennen und dieser muss auf clubcorner.ch protokollieren, wer und wann trainiert hat. Er muss zudem dafür besorgt sein, dass die einzelnen Gruppen immer dieselben bleiben.
  • Vor Ort umziehen oder duschen ist strikt untersagt. Die Garderobengebäude müssen zwingend geschlossen sein.
  • Der Verein muss Desinfektionsmittel vor, während und nach dem Training zur Verfügung stellen und die entsprechende Benutzung sicherstellen.
  • Alle Begrüssungsrituale, jegliches Entsorgen von Abfall und auf Boden Spucken ist verboten.
  • Die An- und Abreise muss individuell (keine Fahrgemeinschaften) und ohne ÖV erfolgen. Nach dem Training muss der Sportplatz umgehend verlassen werden. Zusammenstehen jeglicher Art und Weise darf nicht toleriert werden.
  • Das Trainingsmaterial (Bälle, Tore, Töggel etc.) darf ausschliesslich vom Trainer angefasst werden und muss nach jeder Benutzung zwingend desinfiziert werden.
  • Die Bälle dürfen nicht mit den Händen oder mit dem Kopf angefasst werden Kopfbälle sind bis auf weiteres untersagt.
  • Der Verein muss eine Schulung (…in 5er Gruppen…?) mit allen Trainer/innen und Spieler/innen über das vorgesehene korrekte Verhalten vor, während und nach dem Training durchführen.

                   
 
Der Vorstand


Banner Trennung
Neue  diplomierte  Schiedsrichter

 
Noch bevor Fussball gespielt werden sollte, war die Ausbildungsabteilung des AFV schon schwer am Arbeiten. Neue, interessierte und motivierte Schiedsrichter braucht das Land, der FC Würenlingen. Der Verband hat die 18 Freiwilligen aus dem Aargau zu einem Kurs aufgeboten. Mit Theorie, Konditionstest und vielen Tipps und Informationen wurden die neuen Schiedsrichter und eine Schiedsrichterin auf das «Leben» als Spielleiter vorbereitet.

Ein weiteres Mal konnten wir vom FC Würenlingen engagierte Talente zur Ausbildung als Schiedsrichter motivieren und zur Ausbildung anmelden.

 
Vielen Dank unseren beiden engagierten Fussballern. Naim (Trainer der B Junioren) und Liridon (ein Eigengewächs aus dem Juniorenbereich) kann der Verein nun mit weniger Strafzahlungen an den Verband in die Zukunft blicken.
Naim ist ein «alter Hase» und war vor Jahren schon einmal als Schiedsrichter erfolgreich unterwegs. Liridon wurde in unserer «SR Akademie» ausgebildet und Schritt für Schritt auf neue Aufgaben vorbereitet.
Naim und Liridon werden nun mit Betreuung vom AFV auf die ersten Spiele losgelassen. Wenn die Leistung auf dem Spielfeld entspricht, dürfen die Beiden Spiele ab den C Junioren ohne Betreuung leiten. Im Fall, dass die Neuen die Leistung nicht bringen ist es passiert und man kann sich wieder auf das Fussball spielen und Trainer sein konzentrieren. Eine Schiedsrichterkarriere ist dann nicht mehr möglich und man verliert den Status diplomierter Schiedsrichter.
Bei unserem Nachwuchs im Schiedsrichterbereich haben wir einige Talente. Viele von diesen interesierten Fussballern sind aber noch viel zu jung um in das Metier der diplomierten Schiedsrichter vorzustossen. Diese machen die ersten Erfahrungen im Bereich der F, E und D Junioren. Viele davon sind auch erst D Junioren und spielen dort Fussball. Neben Videos werden die Situationen aus dem grünen Rasen 1 : 1 nachgespielt.

Naim (links) und Liridon (rechts) sind konzentriert bei den Ausführungen des Instruktors.
Bereits im Sommer wird ein weiterer ehemaliger Schiedsrichter für uns auf den Rasen zurückkommen. Als Schiedsrichter in der Talentgruppe war er bereits über unsere Region hinaus bekannt. Marcel Lustenberger spielt in der zweiten Mannschaft im Tor.
(Naim)
Für die Ausbildung im August konnte auch bereits schon ein junger, aktiver, engagierter Fussballer gemeldet werden. Michael Suminoski ist auch ein eigener Junior im Fussball und hat sich enorm ins Zeug gelegt, damit man ihn zum SR Kurs angemeldet hat. Der Einsatz hat sich ausbezahlt.
Ja, wir melden nicht jeden. Aber sportlich, engagiert und zuverlässig muss er schon sein. Was der Interessierte mit seinem Talent macht bleibt dem SR selber überlassen. Da ist er beim AFV auch gut aufgehoben. Mit Michael Leuenberger ist da eine interessante und engagierte Persönlichkeit welche den Neuen vieles mitgeben kann, wenn diese zuhören.
 
Der interne Mini SR Kurs musste leider verschoben werden. Er wird wohl vor dem Beginn der neuen Meisterschaft stattfinden. Mit etwas Theorie und den ersten Eindrücken als «richtiger» Schiedsrichter bei den E und D Junioren geht es dann für die neue Generation los.

Vielen Dank an ALLE, die sich so ins Zeug legen und sich für UNSEREN Verein, den FC Würenlingen so einsetzen.

Danke auch an all die Trainer im Juniorenbereich mit Club- und Minischiedsrichtern, sowie bei den «Alten» vom 50+ für die Unterstützung bei den Jungs in Schwarz. Gebt ihnen eine Change, sie haben es verdient.

OHNE SCHIEDSRICHTER WÄRE DER TEUFEL LOS !
Banner Trennung
Liebe Trainerinnen und Trainer, liebe Spielerinnen und Spieler, liebe Eltern

Auf Weisung des SFV und des AFV ruht der SPIELBETRIEB bis auf Weiteres.
Ebenso wird der TRAININGSBETRIEB des FC Würenlingen ab sofort bis auf Weiteres für alle Mannschaften und alle Kategorien eingestellt.

Wir danken für euer Verständnis und werden euch informieren, sobald neue Entscheidungen vorliegen.

Vorstand FC Würenlingen
16.03.2020
Update Corona-Virus: ALLE SPIELE IN DER SCHWEIZ BIS 30. APRIL ABGESAGT!

Der gesamte Spielbetrieb in der Schweiz ist bis mindestens zum 30. April 2020 abgesagt. Auch Trainings sollten keine mehr durchgeführt werden.

In Anlehnung an die Swiss Football League ist der gesamte Spielbetrieb des Schweizerischen Fussballverbandes, der Ersten Liga, der Amateur Liga und der Regionalverbände in allen Kategorien und Altersklassen bis mindestens zum 30. April 2020 ausgesetzt.  

Weil der Fussball gemäss Einschätzung des Bundesamts für Gesundheit (BAG) eine Mannschaftssportart mit erhöhter Ansteckungsgefahr ist, rät der SFV allen Klubs dringend davon ab, bis zum 30. April 2020 Trainings durchzuführen.

Der Schweizerische und der Aargauische Fussballverband informieren frühzeitig, ob und wie es mit dem Meisterschaftsbetrieb der Saison 2019/20 weitergeht. (SFV/AFV)




13.03.2020
Update Corona-Virus: ALLE SPIELE IM AARGAU BIS AUF WEITERES ABGESAGT!

 
Der Aargauische Fussballverband (AFV) hat in Absprache mit dem Schweizerischen Fussballverband (SFV), der Amateur Liga und den weiteren 12 Regionalverbänden beschlossen, aufgrund des Corona-Virus sämtliche Spiele (Meisterschaft, Axpo Aargauer Cup, Trainingsspiele) ab sofort bis auf Weiteres abzusagen.

 
Die Absage gilt für alle Kategorien und alle Altersklassen. Aufgrund der Einschätzungen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) empfiehlt der SFV allen Vereinen, auch den Trainingsbetrieb vorläufig bis auf Weiteres einzustellen.
 
AFV-Präsident Luigi Ponte: «Die Gesundheit aller Mitglieder im Aargauischen Fussballverband steht an erster Stelle. Es ist keine einfache Entscheidung für den AFV, den Spielbetrieb im Aargau ruhen zu lassen. Wir sind jedoch überzeugt, dass es derzeit die richtige Massnahme ist.»
 
Armando Granzotto, Vizepräsident und Präsident der Wettspielkommission: «Wir haben grosses Vertrauen in unsere Gesundheitsbehörden, die Experten im Umgang mit dem Virus sind. Daher hoffen wir sehr, dass der AFV mit der Generalabsage seinen Beitrag beim Unterbrechen der Ansteckungsketten leistet und wir möglichst bald wieder unbeschwert der Freude des Fussballs nachkommen können.»
 
Der Aargauische Fussballverband wird rechtzeitig auf den Kanälen Website und Social Media kommunizieren, wie es mit dem Meisterschaftsbetrieb weitergeht. Alle AFV-Vereine und Schiedsrichter erhalten dazu frühzeitig die notwendigen Informationen. (AFV)
Banner Trennung
Logo AFN
Banner Trennung
Banner Trennung
 
 
25. Hallenturnier FC Würenlingen vom 6.-8.12.2019

Am vergangenen Wochenende hat der FC Würenlingen das 25. Juniorenturnier durchgeführt. Insgesamt nahmen 59 Mannschaften teil, in den Kategorie C, D, E F, G und 7 Mannschaften bei den Senioren. Rund 500 Kinder bevölkerten die Turnhalle Weissenstein. Die gute Organisation und die zahlreichen Helfer trugen ihren Teil zum guten Gelingen des Turniers bei.

 
Die drei Erstklassierten wurden je mit einem Pokal, sowie Medaillen für jedes Mannschaftsmitglied ausgezeichnet die zahlreichen Zuschauer sahen sehr viele Tore vor allem am Sonntag beim F und G Turnier.
Am Freitag nahmen die Senioren am Turnier teil und es siegte der FC Kappelerhof. Die Mannschaften erhielten einen Laib Käse als Preis. Am Samstag begann das Turnier mit den Junioren D. Dabei kam es zum Finalspiel zwischen dem FC Brugg und der Mannschaft des FC Klingnau. Der FC Brugg entschied das Finalspiel ganz klar mit 5 zu 1 Toren.

 
Danach folge das E Junioren Turnier. Die Eltern der kommenden Stars fieberten am Spielfeld mit, Die Trainer gaben ihre taktischen Anweisungen entweder lautstark oder mit geheimen Zeichen an ihre Spieler weiter. Das Finalspiel zwischen dem nördlichen Nachbarn den SV Rheintal und der einheimischen Mannschaft gewann der FC Würenlingen mit 2 zu 0.

 
Zum Abschluss des Tages folgte das C Turnier. Das Finalspiel gewann die Coca Cola Liga Mannschaft des FC Brugg gegen den FC Dielsdorf ganz knapp mit 2 zu 1 Toren.

 
Am Sonntag begann das Turnier mit den F1 Spielen. Der SC Zurzach gewann wie im letzten Jahr das Finalspiel gegen den FC Baden mit 1 zu 0 Toren. Danach waren die F2 an der Reihe. Die vielen mitgereisten Eltern, Grosseltern, Geschwistern und "Göttis" feuerten die Kinder an, klatschten bei Torerfolgen, Doppelpässen und anderen sehenswerten Kombinationen und spendeten nach dem Match Trost, wenn das Spiel verloren ging. Das Finalspiel lautete FC Döttingen gegen den FC Oerlikon Polizei. Die schon sehr gut zusammen spielenden Spieler aus Zürich gewannen mit 2 zu 1 Toren. Am Schluss spielten die G Junioren. Viele der Spieler nahmen zum ersten Mal an einem Fussballturnier teil. Man sah dass die ganze Mannschaft sehr aufgeregt war. Dann kam die erste Mannschaftsaufstellung und die Kinder in der Startaufstellung waren noch viel aufgeregter als vorher. Aber je länger das Turnier dauerte desto mehr ging die Aufregung weg und man fühlte sich bald als kleiner Neymar oder Messi. Der Sieg ging aber verdient nach Windisch welche den FC Klingnau mit 1:0 bezwang.

 
Somit gehört das 25. Juniorenturnier der Vergangenheit an. Die Organisatoren möchten sich noch bei allen Helfern, den Sponsoren für die Unterstützung und vor allem der Gemeinde Würenlingen für die Benützung der Halle, bedanken.
Senioren: 1. FC Kappelerhof, 2. FC Würenlingen a, 3. FC Alba Holderbank
Banner Trennung
Der neue FC Würenlingen Jahreskalender 2020 ist da.

Der FC Würenlingen dankt den Sponsoren und Ihnen für Ihre
Unterstützung mit dem Kauf des Kalenders 2020. Preis Fr. 10.–
Banner Trennung
Banner Trennung
Ein Fussballcamp im Zeichen der Super-League

Kuhgässli Würenlingen
Auf der Sportanlage Kuhgässli in Würenlingen rannten und kickten in der ersten Herbstferienwoche 52 Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 13 Jahren nach dem runden Leder. Das mittlerweile traditionelle Junioren-Fussball-Camp fand in diesem Jahr bereits zum 5. Mal statt.
Täglich um neun Uhr warteten die Kinder voller Vorfreude und hochmotiviert, vor dem Clubhaus, auf das Training.
Am Montag wurde man altersgerecht in 4 Mannschaften eingeteilt und trainierte während 5 Tagen also FC Zürich, den FC Basel, FC Luzern oder YB.
Es wurden diverse Spielformen geübt und ausprobiert. Während die jüngsten mit viel Freude und Motivation spielten und beim Training ganzen Körpereinsatz gaben, konnten die älteren bereits von komplizierteren Taktik Trainings profitieren. Jeder Tag endete indes mit einem kleinen Turnier, bei welchem sich jeder einzelne in den täglich neu formierten Mannschaften unter Beweis stellen konnte. So hatte jedes Kind, völlig altersunabhängig die Chance, am Ende der Woche den begehrten 1. Platz des Gesamtturniers für sich entscheiden zu können. Die Preise wurden vom Vorstand zur Verfügung gestellt und am Ende ging keines der Kinder leer aus.

Highlight der Woche
Der Höhepunkt der Camp Woche war aber ohne Zweifel der Ausflug am Mittwochvormittag. Die Vorfreude darauf war bereits am Dienstag spürbar. Mit dem Car und einer im Vorfeld verteilten Überraschung, in Form eines hellblauen Trikots mit FC Würenlingen Logo, machte sich der Tross auf in Richtung Zürich. Auf der Allmend Brunau warteten bereits die Profispieler des FC Zürichs auf die Kids und ihre Betreuer. Allen voran der ehemalige FCZ Verteidiger Alain Nef, welcher die vor Aufregung sprühende Kinderschar, persönlich in Empfang nahm. Nach einer Besichtigungsrunde des Trainingsgeländes bekamen die Kids die Möglichkeit, hautnah bei einem offiziellen Training der Profis dabei sein zu können.
Während sich die jüngeren eher für die finanziellen Annehmlichkeiten eines Profifussballers interessierten und Alain Nef mit ihren Fragen löcherten, nutzten die älteren Kids die Chance und inspizierten die Spielweise der Profis, prägten sich Laufwege und Taktik ein mit dem Ziel, das Beste davon mitzunehmen und anschliessend selber umsetzen zu können.
Mit Ende des Trainings, stürmte die Kinderschar den Platz und machte sich eifrig daran mit den FCZ Profis für ein gemeinsames Mannschaftsfoto zu posieren. Das glücklicherweise gut gelungen Bild wird anschliessend das Titelfoto des neuen FC Würenlingen Kalenders.

Ab heute nur noch FCZ
Am Ende des gelungenen Vormittags waren sich schliesslich alle einig: Ab heute sind wir FCZ Fans. Ein herzliches Dankeschön gilt im Besonderen Alain Nef für den herzlichen Empfang und die Besichtigungsrunde, und an die gesamte Mannschaft für ihre Geduld und Ausdauer nach dem Training.
Der Nachmittag galt in erster Linie der erfolgreichen Umsetzung des eben erlebten, wobei sich allmählich bei allen eine gewisse Müdigkeit einstellte. Nach allgemeiner Aussage der Eltern war das abendliche Zubettgehen jeweils kein Thema.

Nur dank viel Hilfe möglich
Es ist kein Geheimnis, dass der Aufwand in dieser Woche und in etlichen davor, für alle Beteiligten, gross war. Die gesamte Organisation auch im Vorfeld nahm viel Zeit in Anspruch und das ganze Camp wurde nur mit Freiwilligenarbeit durchgeführt. Einige Helfende nahmen ganze Tage frei um die Kinder zu trainieren und ihnen damit während den Ferien eine sinnvolle Beschäftigung zu bieten. Auch ausserhalb des Trainingsplatzes gab es viel zu tun und einige der Mütter waren ganztags damit beschäftigt, die Kinder gesund und ausgewogen zu verköstigen. Es wurden Sandwiches gestrichen und belegt, Unmengen an Früchten wollten gewaschen und geschnitten werden, Znüni und Zvieri mussten vorbereitet und pünktlich serviert sein. Das tägliche Mittagessen bereitete und lieferte dabei, zur vollsten Zufriedenheit aller, die Metzgerei Werder aus Endingen zu.
Der Aufwand hat sich aber mehr als gelohnt, darin sind sich alle einig. Ausser hie und da ein kleines Pflaster auf eine Blase oder eine Schramme, gab es keine Zwischenfälle und es zählte für alle, vom ersten Moment an, nur der Teamgeist und die Freude auf eine schöne, gemeinsame Woche.
Abgerundet wurde diese am Freitag mit einem Grillabend für alle im Clubhaus, da sich Petrus ausgerechnet zum Abschluss des diesjährigen Camps nicht besonders gnädig zeigte.
Wir freuen uns schon heute auf das nächste Camp des FC Würenlingen, im Herbst 2020.
Banner Trennung
Du möchtest in deiner Freizeit Spass mit Sport haben?
Neue Menschen kennenlernen?
Dann komm zum FC Würenlingen!

Es werden Mädchen für die neue U-15 Frauenmannschaft gesucht!

Hast Du Zeit und Lust, dann melde Dich unter einer diesen Nummern:
079 357 11 33 Roger Schwendener Technischer Leiter U15
079 544 17 00 Tom Koller Juniorenobmann
Banner Trennung
FC Würenlingen /   Vereinsausrüstung

Bilder Ausrüstung 2018

Bestellformular Ausrüstung  Erwachsene (Neu 2018)

Bestellformular Ausrüstung Kinder (Neu 2018)
Banner Trennung
Zurück zum Seiteninhalt